BioWaWi - Biodiversität und Wasserwirtschaft

                                                                      

In dem Forschungsprojekt BioWaWi arbeiten deutsche Partner an der Entwicklung von indikatorgestützten Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt in Wasserschutzgebieten (WSG). Der Schutz des Trinkwassers wird vor allem über intakte Ökosysteme und ihren Leistungen (ÖSL) gewährleistet, so dass klare Synergien zwischen Naturschutz und Wasserwirtschaft identifiziert werden können. Gerade für Trinkwasserwerke sind die WSG essentielle Bestandteile der Wertschöpfung. Nur funktionierende, vitale und nachhaltig sich entwickelnde Ökosysteme garantieren ein möglichst unbelastetes Rohwasser zur Trinkwasserproduktion. Biodiversität und Ökosystemfunktionalität müssen stärker als bisher als immanente Bestandteile in ein umfassendes, nachhaltiges und klimaangepasstes Betriebsmanagement integriert werden. In Anbetracht der Herausforderungen des gegenwärtigen Klimawandels und Biodiversitätsverlusts strebt das BioWaWi-Projekt an, zum Erhalt der biologischen Vielfalt und von ÖSL beizutragen und hierfür ein Umweltmanagementsystem einzuführen.

Projektaufgaben und Ziele

Biowawi

Das Projekt BioWaWi zielt darauf ab, den Wert von Biodiversität und ÖSL zu erfassen und anhand geeigneter Indikatoren in ein IT-gestütztes permanentes Monitoringsystem zu überführen und so über ein Umweltmanagementsystem in die Entscheidungsprozesse von wasserwirtschaftlich operierenden, kommunalen Unternehmen zu integrieren. Für die Priorisierung der Unternehmensziele bezüglich der Erhaltung von Biodiversität und ÖSL ist eine Abstimmung mit den lokalen Stakeholdern notwendig, um das lokale Wissen in die Verfahren mit einzubeziehen und einen Ausgleich zwischen den verschiedenen Interessen unterschiedlicher lokaler Gruppierungen zu ermöglichen. Durch Einbindung weiterer Wasserversorgungsunternehmen über den Projektbeirat soll die Übertragbarkeit der hier entwickelten Methoden und Konzepte eruiert werden. Das vorliegende Forschungsprogramm im Rahmen eines dreijährigen Projektes kann durchaus für ein übersichtliches Wasserversorgungsunternehmen, wie jenes aus Bühl, geleistet werden.

Details zum Projekt:

Förderung: Das Forschungsprojekt "BioWaWi: Biodiversität und Wasserwirtschaft - Entwicklung innovativer Handlungsoptionen für Unternehmen der Wasserwirtschaft zum Erhalt von Biodiversität und Ökosystemen", wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zuge der Fördermaßnahme „Wertschätzung und Sicherung von Biodiversität in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft" (BiodiWert II) gefördert.

Fördermaßnahme: https://www.fona.de/de/massnahmen/foerdermassnahmen/Wertschaetzung-und-Sicherung-von-Biodiversitaet.php

Förderkennzeichen16LW0088K

Laufzeit: 01.11.2021 - 31.10.2024

Projektleitung:

  

Prof. Dr. Stefan Norra
Institut für Umweltwissenschaften und Geographie
Bodenkunde und Geoökologie
Potsdam Universität
Campus Golm, Haus 12
14476 Potsdam - Golm
E-Mail: norra∂uni-potsdam.de

 

Environmental Mineralogy & Environmental System Analysis (ENMINSA)

Projektkoordination:

Projektbetreuung im Auftrag des BMBF:

Dr. Felix Frey
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dreizehnmorgenweg 36 53175 Bonn, Deutschland
http://www.vdivde-it.de

Partner